Auch in diesem Jahr finden die "BurgLesumer Kulturtage 2021" wieder zum größten Teil virtuell statt.
Alle Veranstaltungen sind an den angegebenen Tagen jeweils ab 19.00 Uhr auf YouTube über den QR-Code abrufbar.
Programmablauf PDF (1 MB)


Da keine Eintrittsgelder erhoben werden können, wird um eine Spende für den "Sommer in Lesmona 2022" gebeten. Die kann am Ortsamt Burglesum, Oberreihe 2 oder im Reformhaus Ratjen, Hindenburgstraße 35 abgegeben werden.
Überweisungen sind auch auf folgendes Konto möglich:
Sparkasse Bremen, Barbara Gedaschke / AG Sommer in Lesmona, DE 53 2905 0101 0012 5744 55.

Samstag, 19.06.2021
Eröffnung der BurgLesumer Kulturtage Videopräsentation
Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft
Beethoven, Brahms, Bruch
Videopräsentation von Ibrahim Gunbardhi
Romantische Kammermusik für Klarinette, Violoncello und Klavier
Joke Flecijn, Cello; Ibrahim Gunbardhi, Klarinett; Johannes Dehning, Klavier

Sonntag, 20.06.2021
„Art History“ Kunst+Geschichte(n) von „Christo“
Videopräsentation von Claudia Wimmer, Atelierkate

Montag, 21.06.2021
Turmführung für Kinder
Videopräsentation von Elfi Heinrichs
Kirchenführung Lesumer Kirche
Videopräsentation von Klaus Schnitger

Dienstag, 22.06.2021
Tangomagia
Videopräsentation von Ibrahim Gunbardhi
Argentinische Kompositionen, u. a Piazzolla, Gardel, Solare
Juan Maria Solare, Klavier; Ibrahim Gunbardhi, Klarinette

Mittwoch, 23.06.2021, 16.30h – 18.30h
Friedensausstellung mit interaktiven Stationen zum Mitmachen
Präsenzveranstaltung

An verschiedenen Stationen können Kinder ab 9 Jahre sich Gedanken zu verschiedenen Unterthemen machen und kreativ werden.
Anmeldung erforderlich: anmeldung@entdecke-lesum.de
Deichlesung "Oft ist es nur ein Augenblick" Gedichte und Geschichten zum Glück.
Videopräsentation der Lesumer Lesezeit
Frank Suchland und Stefan Winkelhake werden mit einem musikalisch-lyrischen Programm zum Thema unterhalten.

Donnerstag, 24.06.2021
Einblicke in die Nachbarschaftshilfe
Videopräsentation
Dienstleistungszentrum Lesum – Paritätische Gesellschaft für soz. Dienste
Friedensausstellung mit interaktiven Stationen zum Mitmachen
Videopräsentation in Zusammenarbeit mit Diakonin Elfi Heinrichs und Michelle Diekmann (fsj)

Freitag, 25.06.2021
• Von den „Zwölf Aposteln“ bis zum Baron Knoop
Videopräsentation von Dagmar Pejouhandeh
Eine Einladung zum „tänzerischen“ Spaziergang in Knoops Park mit den Gedanken und Gedichten in verschiedenen Situationen von Dagmar Pejouhandeh.

Samstag, 26.06.2021 Treffen: 10.30 h
Führung durch Knoops Park – Ludwig Knoop, Schloss Mühlenthal und die “Töchterresidenzen”
Präsenzveranstaltung
von Christoph Steuer,
Treffen: 10.30 h Treffpunkt: Haus Kränholm, Auf dem Hohen Ufer 35
Anmeldung erforderlich bei: Ch. Steuer, Tel.: 0421 6397730 oder info@foerderverein-knoops-park.de
The Best of Windart
Videopräsentation von Ibrahim Gunbardhi
Bläserensemble der „Freien Musikschule Bremen-Nord“ präsentiert die besten Filmschnitte der letzten 10 Jahre.
Leitung: Ibrahim Gunbardhi

Sonntag, 27.06.2021, 10.00 h
Ökumenischer Gottesdienst in Knoops Park
Präsenzveranstaltung

Der Gottesdienstplatz liegt in der Nähe der Statue von Baron Knoop. (Bei anhaltendem Regen in der Kirche St. Martini Lesum, Hindenburgstr.30)
Beteiligte: St. Martini Lesum, Auferstehungsgemeinde Lesum, St. Magni, Katholische Kirchengemeinde „Heilige Familie Grohn“, „Evangelisches Posaunenwerk“ unter der Leitung von Landesposaunenwart Rüdiger Hille, „Jagdhornbläser Bremen-Nord“ unter der Leitung von Ines Köhler und der Förderverein Knoops Park e.V.

BREMEN VIERKANT Skulpturenausstellung von Robert Schad, in Koops Park / Kränholm, verlängert bis 31.08. 2021


Die Corona-Krise ist besonders für die Gastronomie eine besonders schwierige Zeit. Viele Restaurants bieten daher zurzeit nur Außer-Haus-Verkauf an.

Die zweite Auflage des Standortmagazins "Lebens(t)räume - Bremens Wohnzimmer an der Lesum" über Leben und Arbeiten, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote, Wirtschaft und Tourismus im Stadtteil Burglesum ist erschienen.

Das Lesum.de-Team

 

Juni 2021: „The Old Home“, Leeseweg 3 (ca. 1900, Wilma Heckmann)

Dieses alte Gebäude, eine alte Viertelstelle, wurde 1650 erbaut und war von 1792 bis zum Abbruch 1902 seit vier Generationen im Besitz der Familie Segelken. 1902 entstand an dieser Stelle ein Vierfamilienhaus, welches 1995 wieder abgerissen wurde und 1996 mit einem Einfamilienhaus der Familie Vielstich bebaut wurde.

Hier klicken, um den Standort des Hauses auf einer Karte anzuzeigen.

Kalender: Heimat an der Lesum 2020 - 30. Folge
herausgegeben vom Heimat- und Verschönerungsverein Lesum e.V.